Neu für Mitglieder im Downloadbereich

"Corona"

 

• Inkraftreten: 

Die Arbeitsschutzverordnung tritt nach Erlass durch den Bundesminister für Arbeit und Soziales am 1. Oktober in Kraft und gilt bis einschließlich 7. April 2023.

Die Neufassung wird erlassen, wenn die dazu erforderliche Verlängerung der Verordnungsermächtigung, die Gegenstand eines Gesetzespaketes zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze und Verordnungen ist, wie geplant am 9. September 2022 vom Bundestag beschlossen wird und am 22. September 2022 in Kraft tritt.

• Gefährdungsbeurteilung als elementares Element: 

Auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung hat der Arbeitgeber in einem betrieblichen Hygienekonzept die erforderlichen Schutzmaßnahmen zum betrieblichen Infektionsschutz zu prüfen, festzulegen und umzusetzen.

• Sofern TOP-Maßnahmen nicht ausreichen => Masken bereitstellen:

Sofern die Gefährdungsbeurteilung ergibt, dass technische und organisatorische Schutzmaßnahmen zum Schutz der Beschäftigten nicht ausreichen, muss der Arbeitgeber seinen Beschäftigten, medizinische Gesichtsmasken (Mund-Nase-Schutz) oder die in der Anlage bezeichneten Atemschutzmasken bereitstellen.

• Maskenpflicht als „letzte Wahl“: 

Die Maskenpflicht gilt überall dort, wo andere Maßnahmen nicht möglich sind oder nicht ausreichen.

• HO prüfen:

Arbeitgeber sollen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung zudem prüfen, ob sie Homeoffice anbieten und Testangebote unterbreiten.

• Aufklärungspflicht, Impfen ɛ Arbeitszeit: 

Der Arbeitgeber muss weiterhin über die Risiken einer COVID-19-Erkrankung aufklären und über die Möglichkeiten einer Impfung informieren und diese auch während der Arbeitszeit ermöglichen.

 

Link zum Downloadbereich

 

https://www.bmas.de/DE/Service/Presse/Pressemitteilungen/2022/corona-arbeitsschutzverordnung-neu.html

Deutscher Schraubenverband

Losgröße


Schrauben


Muttern


Niete


Scheiben


Zielgruppen